Der praktische Unterricht besteht aus der Grundausbildung und den besonderen Ausbildungsfahrten (Sonderfahrten/Pflichtstunden).

 

Grundausbildung:

 

In der praktischen Grundausbildung liegt der Schwerpunkt auf der Bedinung des Fahrzeugs. Dazu gehört zum Beispiel das Anfahren, das Schalten und der sichere Umgang mit anderen Verkehrsteilnehmern. Zusätzlich werden die verschiedenen Grundfahraufgaben geübt.

Grundfahraufgaben Klasse B:

Es müssen mindestens 3 Übungen an der Prüfung gefahren werden. Die Gefahrbremsung ist bei jeder Prüfung vorgeschrieben.

Der Prüfer legt die anderen Grundfahraufgaben fest.

  • Einfahren in eine Parklücke Vorwärts oder Rückwärts (Querparken)
  • Rückwärts fahren in eine Parklücke (Längsparken)
  • Selbstständiges Umkehren an einer passenden Stelle
  • Rückwärts Rechts Bogen
  • Gefahrenbremsung mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h

 

Sonderfahrten:

Die Gesetzlich vorgeschriebenen Sonderfahrten (je 45 Min.) sind wie folgt aufgebaut:

  • 5x Überlandfahrten
  • 4x Autobahnfahrten
  • 3x Nachtfahrten

 

Praktische Prüfung:

 

Die Dauer der Praktischen Prüfung liegt bei 45 Minuten.

Unser Service für euch:

Wir holen euch vor der Prüfung zu Hause ab und fahren euch danach natürlich auch wieder nach zurück

 

Grundfahraufgaben Klassen A, A1 und A2

Es müssen mindestens 6 Übungen an der Prüfung gefahren werden. Bei der Aufstiegsprüfung von A1 auf A2 oder A2 auf A entfallen die alternativen Aufgaben, so dass nur die 4 obligatorischen Aufgaben zu fahren sind!

Obligatorisch an jeder Prüfung:

  • Fahren eines Slaloms mit Schrittgeschwindigkeit (5x 3,5 m Abstand) 
  • Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung 
  • Ausweichen ohne Abbremsen 
  • Ausweichen nach Abbremsen

Alternativ, wobei aus a) und b) jeweils eine Aufgabe auzuwählen ist: (der Prüfer trifft die Auswahl)

  • a) Slalom (4 x 7 m Abstand) oder Langer Slalom (4 x 9 m / 2 x 7 m Abstand)
  • b) Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus, Kreisfahrt (4,5m Halbmesser) oder Stop and Go 

 

Grundfahraufgaben Klasse AM

Es müssen mindestens 4 Übungen an der Prüfung gefahren werden.

Obligatorisch an jeder Prüfung: 

  • Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung
  • Slalom (4 x 7 m Abstand)

Alternativ, wobei aus a) und b) jeweils eine Aufgabe auzuwählen ist: (der Prüfer trifft die Auswahl)

  • a) Ausweichen ohne Abbremsen oder Ausweichen nach Abbremsen
  • b) Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus, Kreisfahrt (4,5m Halbmesser) oder Stop and Go 

 

Sonderfahrten (Pflichtstunden)

Mit den Sonderfahrten wird begonnen, wenn die Grundausbildung beendet ist.

Klasse A, A1, A2 (Kl. AM keine Sonderfahrten):

  • 5 x Bundes- oder Landstraße (Überland; davon eine Fahrt mit mindestens zwei Stunden zu je 45 Minuten)
  • 4 x Autobahn (davon eine Fahrt mit mindestens zwei Stunden zu je 45 Minuten)
  • 3 x Dämmerung oder Dunkelheit (je zur hälfte innerorts und außerorts)

Sonderfahrten, wenn vor Ablauf der 2-jährigen Wartefrist die nächsthöhere Klasse (von A1 auf A2 oder von A2 auf A) erreicht werden möchte:  

  • 3 x Bundes- oder Landstraße (Überland; davon eine Fahrt mit mindestens zwei Stunden zu je 45 Minuten)
  • 2 x Autobahn (davon eine Fahrt mit mindestens zwei Stunden zu je 45 Minuten)
  • 1 x Dämmerung oder Dunkelheit (je zur hälfte innerorts und außerorts)

 

 

Praktische Prüfung

Die Dauer der praktischen Prüfung:

  • 60 Minuten: Klasse A und A2
  • 45 Minuten: Klasse A1 und AM
  • 40 Minuten: Aufstiegsprüfung von Klasse A1 auf A2 oder von Klasse A2 auf A

Facebook Like Box